Das Unternehmen

Im Jahre 1969 wurde das Bestattungsinstitut Caminada AG durch die gleichnamige Familie gegründet. Zu Beginn mit Familienangehörigen und Bekannten, später mit Angestellten, begann Theophil Caminada die ersten Aufträge zu bearbeiten. Mit seiner menschlichen Umgangsform und Zuverlässigkeit gegenüber Trauerfamilien und Behörden trug er massgeblich zu dem bei, was die Firma heute repräsentiert.

Seit nun bald 40 Jahren ist die Caminada AG hauptsächlich im Kanton Aargau tätig.

Als junger, unerfahrener Angestellter trat 1979 Frank Greutmann dem Bestattungsinstitut Caminada AG bei. Bis 1984 arbeitete er im Angestelltenverhältnis und erlernte den Bestatterberuf von Grund auf.

Als 1984 die Firma an die Familie Greutmann verkauft wurde, zog sich der „Heimwehbündner“ Theophil Caminada mit seiner Familie nach Domat-Ems zum wohlverdienten Ruhestand zurück.


Bis zum Jahr 2000 führten Vater Ernst, Mutter Libera und Sohn Frank Greutmann das Unternehmen mit bereits vier Angestellten erfolgreich weiter. Als im Jahr 2000, leider viel zu früh, unser Seniorchef verstarb, wurde das Bestattungsinstitut an Frank Greutmann übergeben. Zusammen mit seiner Frau Rita und den langjährigen Mitarbeitern Ignacio Lopez, Werner Berger und Markus Richner, sowie vier weiteren Teilzeitangestellten, leitet er das Unternehmen bis zum heutigen Tag.

All den veränderten Bedürfnissen haben wir uns im Laufe der Jahre angepasst und können mit unserer langjährigen Erfahrung, vereint mit den neuesten Erkenntnissen, den Angehörigen von Verstorbenen wie auch den Behörden, mit Rat und Tat zur Seite stehen